Asien teilt sich die Hoffnungen auf eine Lockerung der Politik, während der Yuan nachlässt

Die asiatischen Aktien lagen am Freitag etwas höher, als erwartet wurde, dass die globalen Zentralbanken angesichts der internationalen Handelskonflikte und der Befürchtungen einer weltweiten Rezession bald in einen Lockerungszyklus eintreten werden.

Diese Bedenken trübten einen Teil des Optimismus ab, da die Liquidität während des asiatischen Handels gering war, da die Märkte in China und Hongkong für einen Feiertag geschlossen wurden.

Der japanische Nikkei notierte 0,5% höher, der australische Benchmark-Index 0,8% höher und der südkoreanische Kospi stieg um 0,4%.

In den frühen europäischen Trades stiegen die überregionalen Euro Stoxx 50 Futures um 0,3%, die deutschen DAX-Futures um 0,4 und die FTSE-Futures um 0,2%.

E-Minis-Futures für den S&P500 stiegen zuletzt um 0,2%, was auf eine positive Öffnung für die US-Märkte hindeutet.

Die Finanzmärkte bewerten eine 67%ige Chance auf eine Kürzung durch die US-Notenbank auf ihrer Sitzung am 31. Juli, während es eine fast 60%ige Chance auf eine zweite Lockerung durch Neuseeland und australische Zentralbanken im nächsten Monat gibt.

In China sagte der Chef der Zentralbank, Yi Gang, dass es viel Spielraum für eine Lockerung der Fiskal- und Geldpolitik gäbe, wenn sich der langwierige Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten verschärfe. Yi signalisierte, dass der Yuan unter sieben sinken könnte, wenn die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China noch erbitterter würden.

Die Bemerkungen ließen den Dollar in einem dünnen asiatischen Markt um 0,2% auf 6,9429 steigen.

Während die Erwartungen für die Fed steigen, um die Zinsen zu senken, hat der Dollar-Index, der den Dollar gegenüber einem Korb wichtiger Währungen misst, in dieser Woche bisher um 0,7% nachgegeben. Er war bei 97,054 flach.

Die Marktprognosen gehen davon aus, dass die Zahl der Arbeitsplätze im Mai um 185.000 ansteigen wird und die Arbeitslosigkeit auf einem niedrigen Niveau von 3,6% bleiben wird.